Bereich Ausstellung

    AG Fichtebunker

    Ziele der Arbeitsgruppe sind die ausschnittsweise Wiederherstellung, Dokumentation und Darstellung der Geschichte des Gasometers und Bunkereinbaus in der Fichtestraße 6 in Berlin-Kreuzberg sowie Recherche, Aufbereitung von Informationen und Unterstützung von Führungen des Vereins.
    Die Arbeitsgruppe Fichtebunker möchte Etagen des Bauwerks durch Rückbau und Wiedereinbau von Originaltechnik und Einrichtung sowie durch Reinigung und Restaurierung wieder so herrichten, dass die breite Spanne (1883 bis heute) der Bauwerks-, Bezirks- und Stadtgeschichte als „Geschichte zum Anfassen“ erlebbar werden. Dies soll in öffentlichen Führungen und Vereinsveranstaltungen geschehen.
    Beginnend mit der Gasversorgung und des sich gerade zur Großstadt entwickelnden Berlin, über die Zeit des Ersten und Zweiten Weltkrieges, die Maßnahmen des Luftschutzes am Anfang der 40er Jahre, die vielschichtige Nachkriegsnutzung und den Kalten Krieg mit seiner Bevorratung der „Senatsreserve“ bis zur Gegenwart soll jedem Schwerpunktthema – unter Berücksichtigung der besonderen Gebäudeform – auf einem Rundgang jeweils ein Sektor zugeordnet werden.


    Ansprechpartner und Kontakt:
    AG-Sprecher: Wolfgang Wendt
    Stellvertreter: Mario Moeller
    Kontakt


    AG Modellbau

    Hauptziel der AG soll es sein, möglichst realistisch das Berlin um 1945 aus der Sicht der Bahn ober sowie unterirdisch eindrucksvoll darzustellen. Dies soll durch den Aufbau einer Landschaft (Diorama) mit integrierter Modelleisenbahn im Maßstab 1:87 (H0) geschehen.
    Es sollen verschiedene repräsentative Orte möglichst getreu nachgebildet werden. Die Dioramen sollen die Situation und die Gefühle der Bevölkerung im zerstörten Berlin darstellen.
    Dies soll durch entsprechende Beleuchtung der „zerstörten Stadt“ erreicht werden.
    Es sind auch Themenparks geplant, in denen der Wandel der Stadt dargestellt werden soll. Dies ist soll sodann in Form einer „Modelleisenbahnreise durch die Zeiten“ zu erkunden sein.
    Als modelltechnische Hauptaufgabe hat sich die AG als Ziel gesetzt Modelle wie z.B. Flaktürme, den Fichtebunker, zerstörte Stadtteile, Stadtbahn,Trümmerbahn, bekannte Fernbahnhöfe sowie Personen und Dinge des täglichen Lebens usw. im gleichen Maßstab möglichst realistisch zu erstellen.
    Dazu wird es notwendig sein, Bildmaterial aus dieser Zeit zu recherchieren und dieses dann in Modelle umzusetzen.
    Die AG will nicht nur in ihrem eigenen Projekt aktiv sein, sondern auch andere Arbeitsgruppen mit Wissen und Hilfe bei der Erstellung von Modellen unterstützen. Beispielhaft sei hier der Bau eines Erkundungsroboters für die Arbeitsgruppe Erkunden und Erschließen angeführt.

    Ansprechpartner und Kontakt:
    AG-Sprecher: Christian Chudzinski
    Stellvertreter: Frank Richter, Detlef Koerl
    Kontakt


    AG Museum

    Die AG Museum, die am 4.März 2014 aus zwei Arbeitsgruppen fusionierte, beschäftigt sich mit der Ausstellungskonzeption des Berliner Unterwelten-Museums und anderer durch den Verein betreuter Anlagen, da sich die Ausstellungsräume in ständiger Weiterentwicklung befinden und zudem durch temporäre Präsentationen ergänzt werden. Dabei wird besonderer Wert auf die Berücksichtigung aktueller Forschungsergebnisse des Vereins gelegt. Die AG will die Bereiche Museums- und Ausstellungsaufbau vorrangig beratend und, so möglich, praktisch unterstützen. Bei der gestalterischen Umsetzung von Aus- und Umbauten der oben genannten Räume ist die AG federführend. Darüber hinaus organisiert die Arbeitsgruppe Einsätze zur Sicherung oder Bergung von bewahrungswürdigen Exponaten und wird über Ankäufe und Schenkungen selbiger informiert.

    Ansprechpartner und Kontakt:
    AG-Sprecher: Michael Richter (kommissarisch)
    Stellvertreter: Kay-Uwe Noack (kommissarisch)
    Kontakt