Sonderausstellung am 9. und 16. November: »Mauerfall 1989 – Berlin und Brandenburg grenzenlos mit Bahn und Bus«

    Anlässlich des 30. Jahrestages des Mauerfalls zeigt das Berliner S-Bahnmuseum im Kooperation mit dem Berliner Unterwelten e.V. am 9. und 16. November 2019 von 11 bis 17 Uhr die Sonderausstellung »Mauerfall 1989 – Berlin und Brandenburg grenzenlos mit Bahn und Bus«

    Unmittelbar nach dem Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989 befanden sich in der Stadt die Bahnen und Busse im permanenten Ausnahmezustand. Millionen DDR-Bürger stürmten die öffentlichen Verkehrsmittel Richtung West-Berlin.
    Quasi über Nacht improvisierten die Verkehrsunternehmen in Stadt und Umland und richteten grenzüberschreitende Buslinien ein, die bald von zahlreichen »Soli-Bussen« aus der Bundesrepublik unterstützt wurden. Auf den »Geisterbahnhöfen« der West-U-Bahn unter Ost-Berlin hielten auf einmal wieder Züge, welche die Menschenmassen kaum fassen konnten.
    Die bisher verschlafene West-Stadtbahn zwischen Friedrichstraße und Zoologischer Garten platzte plötzlich aus allen Nähten, die Deutsche Reichsbahn borgte unbürokratisch S-Bahnwagen nach West-Berlin aus. Nach Potsdam zogen die Diesellokomotiven des DDR-Regierungszuges nun die Grenzgängerzüge. Und bald konnten S-Bahnen wieder ungehindert zwischen Ost und West durch die Stadt fahren, zuerst über die Stadtbahnstrecke am Bahnhof Friedrichstraße.

    Diese Ausstellung des Berliner S-Bahn-Museums berichtet von den turbulenten Tagen im November und Dezember 1989 im Berliner Nahverkehr mit seinen Kuriositäten, weltverändernden Ereignissen und der Freude und Hilfsbereitschaft der Fahrgäste und Betriebspersonale. Sie präsentiert umfassend die Fakten der Zeit vor und nach dem 9. November 1989 und ruft mit vielen Fotos die Erinnerungen an diese (welt-)bewegende Zeit wach.

    Ungewöhnlicher Ausstellungsort ist eine ehemalige unterirdische Toilettenanlage aus den 1930er Jahren nahe des S- und U-Bahnhofs Gesundbrunnen, die der Berliner Unterwelten e.V. zu Ausstellungsräumen umfunktioniert hat. 

     

    • Termine: Samstag, 9. November und Samstag, 16. November 2019, 11 – 17 Uhr

    • Ausstellungsort: ehemalige unterirdische Toilettenanlage unter der Kreuzung Badstraße / Behmstraße, 13357 Berlin
      Zugang auf der Verkehrsinsel in der Straßenmitte der Behmstraße (zwischen »Targo-Bank« und »Curry-Baude«) GoogleMaps

    • Tickets: erhalten Sie direkt am Ausstellungseingang
      Erwachsene 3 €, Kinder 7–14 Jahre 1 €, Kinder bis 6 Jahre frei
      Nur Barzahlung möglich