Tour 1 – Dunkle Welten

    Zeitgeschichtliche Führung durch einen authentischen Ort

    Hunderte von Menschen laufen täglich an einer grünen Tür im U-Bahnhof Gesundbrunnen vorbei, ohne zu ahnen, dass sich dahinter ausgedehnte, authentische und geschichtsträchtige Räume verbergen. Während des Zweiten Weltkrieges entstanden in Berlin unzählige Bunker, es wurden aber auch Räume im Bereich der U-Bahn zu Luftschutzzwecken ausgebaut. Im U-Bahnhof Gesundbrunnen entstanden auf mehreren Etagen unterirdische Schutzräume für Reisende und Anwohner. Noch heute ist dort unten zu spüren, wie unangenehm es einst gewesen sein muss, in den engen Räumen eingezwängt zu sein, im Hintergrund das Surren der Lüftungsanlagen und das Dröhnen der Bomber am Himmel.
    Nach dem Krieg blieb die Luftschutzanlage vom Demilitarisierungsprogramm der Alliierten verschont, weil man bei einer Sprengung den U-Bahntunnel gefährdet hätte. Die Anlage fiel in einen „Dornröschenschlaf” und wurde 1998 vom Berliner Unterwelten e.V. wiederentdeckt. Heute beherbergen die Räume das Berliner Unterwelten-Museum, das Schwerpunkte wie Bombenkrieg und Luftschutz thematisiert. Gezeigt werden zusätzlich Funde aus Bunkern des ehemaligen Regierungsviertels, sowie Kriegsschrott und Bodenfunde als  Hinterlassenschaft des Zweiten Weltkrieges. Im Blickpunkt steht auch die schwierige Thematik „Kriegsbauwerk und Denkmalschutz“. Weitere Ausstellungsräume zeigen zudem, was sich noch im Berliner Untergrund befindet oder befunden hat die Berliner Rohrpost, Brauereikeller und das Abwassersystem.


    Literaturtipps zu dieser Führung

    • „Bunker in Berlin – Zeugnisse des Zweiten Weltkriegs“, Broschüre
    • „Bunker, Sirenen und gepackte Koffer“, Buch
    • „Dunkle Welten – Bunker, Tunnel und Gewölbe unter Berlin“, Buch
    • „Tour 1 – Das Berliner Unterwelten-Museum“, Broschüre

    Diese Publikationen finden Sie in unserem Shop

    Eindrücke