Chronik – Das Jahr 2012

    14. Dezember 2012

    Fluchttunnel-Nachbau fertiggestellt
    Das Fluchttunnel-Modell in Originalgröße ist mit einer Länge von rund 12 Metern fertiggestellt und wird von nun an im Rahmen der Tour M gezeigt. Das Modell orientiert sich in seiner Ausführung am berühmten „Tunnel 29“.

    4. Dezember 2012

    Feierliche Übergabe deutschsprachiger Broschüren an das „Museum des Großen Vaterländischen Krieges“
    In Kiew wird durch eine Abordnung des Vereins die Neuauflage von 5.000 deutschsprachigen Museumsbroschüren als Geschenk an das „Nationale Museum der Geschichte des Großen Vaterländischen Krieges 1941-1945“ übergeben. Mit Unterstützung des „Deutsch-Russischen Museums Berlin-Karlshorst“ sowie in enger Zusammenarbeit mit der ukrainischen Botschaft in Berlin und der deutschen Botschaft in Kiew werden die neuen Museumsbroschüren im Beisein von über 20 Zeitzeugen des Zweiten Weltkrieges in feierlichem Rahmen dem Kiewer Museumsdirektor Ivan Kovalchuk überreicht.
    Die Initiative gegen das Vergessen steht in Tradition vieler anderer seit Jahren vom Verein durchgeführten Begegnungsprojekte.

    29. November bis 1. Dezember 2012

    15 Jahre Berliner Unterwelten e.V.
    Rund 90 Vereinsmitglieder und geladene Gäste feiern vom 29. November bis zum 1. Dezember 2012 das 15-jährige Bestehen des Berliner Unterwelten e.V.. Dabei wird zurückgeblickt auf eine bewegte Vereinsgeschichte, deren Höhepunkte unter anderem die Verleihung des höchsten deutschen Denkmalschutzpreises „Silberne Halbkugel“ und der Besuch des Bundespräsidenten Horst Köhler im Jahre 2006 sowie die Begrüßung des 1.000.000sten Besuchers im November 2011 waren.
    Anlässlich des Jubiläums wird ein abwechslungsreiches Programm geboten: von Live-Musik, Buffet und speziellen Besichtigungen bis hin zu einem Symposium zum Thema „Idee zu einem Netzwerk der Europäischen Unterwelten“, an dem sich zum Abschluss des Festwochenendes am Sonntag 25 Diskussionsteilnehmer für 7 Unterwelten-Vereinigungen aus 4 europäischen Nationen beteiligen.

    14. November 2012

    Informations- und Gedenktafel enthüllt
    In Anwesenheit der Zeitzeugen Boris Franzke und Harry Seidel übergeben wir eine weitere Informations- und Gedenktafel zu einem vor 50 Jahren verratenen und gescheiterten Fluchttunnel. Bei diesem „Tunnel-Unternehmen“ wurde Harry Seidel verhaftet und zu lebenslanger Zuchthausstrafe verurteilt, jedoch nach vier Jahren von der Bundesrepublik Deutschland freigekauft.
    Der Versuch der DDR-Staatssicherheit, seinerzeit den Tunnel zu sprengen, scheiterte, da ein bis heute unbekannter Mitarbeiter der Stasi unbemerkt das Zündkabel durchtrennte und so das Leben der anderen Fluchthelfer im Tunnel rettete.

    29. Oktober 2012

    Fluchthelfer erhalten Bundesverdienstkreuz
    Fast ein halbes Jahrhundert hat es gedauert, bis jetzt erstmals eine Gruppe von West-Berliner und westdeutschen Fluchthelfern ausgezeichnet wurde. An diesem Montag verleiht Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) das Bundesverdienstkreuz an 15 Männer (darunter 13 Fluchttunnelgräber!), die ab 1961 und teilweise bis in die Siebzigerjahre hinein DDR-Bürgern einen Weg in die Freiheit bahnten. Bundespräsident Joachim Gauck hat entschieden, ihr Engagement so zu würdigen Die Auszeichnung wird im Bärensaal des Neuen Stadthauses übergeben, darunter auch an unsere Vereinsmitglieder Hasso Herschel, Dieter Hötger, Ralph Kabisch, Ulrich Pfeifer, Achim Rudolph und Burkhart Veigel.
    Im Anschluss empfängt der Verein die Ausgezeichneten in der Brunnenstraße 143, wobei wir auch Dr. Axel Klausmeier und Dr. Maria Nooke (Stiftung Berliner Mauer), die sich schon frühzeitig für diese Auszeichnung einsetzten, begrüßen dürfen.

    24. Oktober 2012

    Berliner Unterwelten e.V. erhält Bauherrenpreis
    Für die „denkmalgerechte Wiederherrichtung und Ausstattung des Operationsbunkers Teichstraße für Führungen“ erhält der Verein Berliner Unterwelten den Bauherrenpreis des Bezirkes Reinickendorf von Berlin in der Kategorie „Außergewöhnliche Initiativen“. Die Preisverleihung findet in der Humboldt-Bibliothek in Berlin Tegel statt.

    14. September 2012

    Feierlichkeiten „50 Jahre Tunnel 29“
    Zum 50-jährigen Jubiläum dieses erfolgreichen Fluchttunnels, durch den am 14. und 15. September 1962 genau 29 Menschen in die Freiheit gelangten, treffen in den neuen Räumlichkeiten des Vereins an der Brunnenstraße 143 über 100 Fluchthelfer und Flüchtlinge zusammen. Gleichzeitig erfolgt die Welturaufführung des Hörbuches „Flucht Tunnel“ von Kai-Uwe Kohlschmidt. Das Bild zeigt die am Hörbuch beteiligten Protagonisten.

    13. September 2012

    Erstes Hörbuch des Vereins erschienen
    Auf einer Pressekonferenz in der Brunnenstraße 143 wird das neue Hörbuch „Flucht Tunnel“ von Kai-Uwe Kohlschmidt vorgestellt. Es berichten die Berliner Abendschau, tv-Berlin sowie mehrere Zeitungen von dem Ereignis. Das Hörbuch basiert auf dem gleichnamigen Audioweg, der mit Mitteln der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gefördert wurden.

    12. September 2012

    Gedenktafeln gereinigt
    Die Gedenktafeln Schönholzer Straße 7 („Tunnel29“) und Strelitzer Straße 55 („Tunnel 57“) wurden auf Initiative des Vereins und Anregung ehemaliger Fluchthelfer gereinigt und erstrahlen in neuem Glanz.

    1. September 2012

    Flakturm-Grillen 2012
    Auch dieses Jahr treffen sich alle Grillfreunde und Flakturmfans zum großen Grillen in luftiger Höhe. Nach der traditionellen Besichtigung der Mutter-und-Kind-Bunker im Humboldthain treffen sich über 50 Vereinsmitglieder, um bei gutem Wetter und noch besserer Laune Würstchen zu verputzen und bestes Rollbergbier zu genießen.

    31. August 2012

    Informations- und Gedenktafel im Volkspark Friedrichshain aufgestellt
    Im Volkspark Friedrichshain wird eine Informations- und Gedenktafel der Öffentlichkeit übergeben, die über die Geschichte der Flaktürme, deren Nutzung und Zerstörung sowie über die Aufräumarbeiten der Nachkriegszeit und die Entstehung der Trümmerberge an diesem Ort informiert. Die Tafel wurde in Zusammenarbeit des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin und des Berliner Unterwelten e.V. gestaltet und gestiftet.

    25. August 2012

    Teilnahme an der 31. Langen Nacht der Museen muß kurzfristig abgesagt werden.
    Kurzfristig müssen wir leider die Teilnahme des „Mutter-Kind-Bunkers“ Fichtestraße an der 31. Langen Nacht der Museen am 25. August absagen. Technische Gründe, die wir selber nicht zu vertreten haben, zwingen uns zu dieser Entscheidung.
    Mit zahlreichen freiwilligen Mitgliedern wird vor dem Eingang ein Zelt mit Infostand aufgebaut, an dem alle Besucher der Langen Nacht, die von der kurzfristigen Absage keine Notiz mehr nehmen können, mit Büchertisch, Gesprächen und Fotos aus dem Bunker empfangen werden. Zudem werden Gutscheine für die Teilnahme an einer möglichen Ersatzveranstaltung verteilt, die wir für die kommenden Monate planen. So kann die anfängliche Enttäuschung für Mitglieder und Besucher ins Positive gewandelt werden und 400 Besucher, die doch noch den Weg zum Fichtebunker finden, werden bis Mitternacht informiert, können Bücher kaufen und sich Appetit holen, wenn die Anlage in den nächsten Wochen, technisch nachgerüstet, wieder zu besuchen ist.
    Wir bedanken uns für das Verständnis aller Gäste der Langen Nacht, die unsere Absage nicht mehr erreicht hat.

    22. August 2012

    Neue Broschüre zu unserer Tour 3 erschienen
    Heute erscheint unsere neue Broschüre zur Tour 3 – U-Bahn, Bunker, Kalter Krieg in deutscher und englischer Sprache. Die 44 Seiten starken Begleithefte beschreiben die beiden ABC-Schutzanlagen „Blochplatz“ und „Mehrzweckanlage Pankstraße“.

    17. August 2012

    Gedenken an Peter Fechter
    Zum Gedenken an den 50. Todestag von Peter Fechter wird durch unseren Verein für drei Stunden die „Peter-Fechter-Skulptur“ vom Florian Brauer am Originalschauplatz Zimmer-/Ecke Charlottenstraße im einstigen Todesstreifen aufgestellt.
    Mit der Aktion unterstützen wir die Initiative zur Umbenennung eines Teils der Zimmerstraße in Peter-Fechter-Straße. Dieser wurde am 17. August 1962 gegen 14.10 Uhr bei einem Fluchtversuch angeschossen und verblutete dort fast eine Stunde lang unter den Blicken der Weltöffentlichkeit, ohne dass ihm jemand zu Hilfe kam.

    16. August 2012

    OP-Bunker weiter komplettiert
    Die im ehemaligen OP-Bunker des Krankenhauses Friedrichshain geborgene historische und rund 410 Kilo schwere Bunkertür wird im OP-Bunker Teichstraße eingebaut und ersetzt eine bis dahin vorhandene moderne Brandschutztür. Damit ist die Rekonstruktion der unter Denkmalschutz stehenden Anlage wieder ein gutes Stück vorangekommen.

    1. Juli 2012

    TripAdvisor 4.5 Rating zertifiziert
    Das weltgrößte Portal für Reisebewertungen im Internet, TripAdvisor, zertifiziert den Berliner Unterwelten e.V. bereits zum zweiten Mal für die gute Gesamtwertung der Reisenden mit der Note 4.5.

    28. Juni 2012

    Gedenken an den 50. Todestag von Siegfried Noffke
    Mit einer Kranzniederlegung und einer Gedenkminute erinnern Vereinsmitglieder und Dieter Hötger an der Kreuzberger Sebastianstraße 82 an den Tod von Siegfried Noffke vor 50 Jahren.
    Am 28. Juni 1962 gerieten gegen 12.15 Uhr Siegfried Noffke und Dieter Hötger – beide unbewaffnet – nach dem Fertigstellen eines Fluchttunnels im Keller des Ost-Berliner Hauses Heinrich-Heine-Straße 49 aufgrund eines Verrats in einen Hinterhalt der DDR-Staatssicherheit. Dabei wurde Dieter Hötger angeschossen und schwer verletzt. Siegfried Noffke aber wurde so schwer getroffen, dass er noch am Ort des Geschehens verstarb.

    8. Juni 2012

    Neuer Betriebsrat konstituiert sich
    Der am 22. Mai neu gewählte Betriebsrat konstituiert sich.

    25. Mai 2012

    Zweite Auflage „Vom Forschungsstandort zum Gelegenheitsziel“
    Ab heute ist die zweite, überarbeitete und erweiterte Auflage von „Vom Forschungsstandort zum Gelegenheitsziel“ unseres Vereinsmitgliedes Ralf Blauermel erhältlich. Es ist schon das dritte Buch aus der „Edition Berliner Unterwelten“, das wegen der hohen Nachfrage nachgedruckt werden musste.

    21. Mai 2012

    Ausstellung zur Berliner Mauer
    Das OST-WEST-Café (Brunnenstraße 53, am U-Bahnhof Bernauer Straße) präsentiert in Zusammenarbeit mit den Berliner Unterwelten
    eine Fotoausstellung des „Heimatfotografen“ Karl Heinz Koll. Thema der Ausstellung sind Fotografien, die die Straßenkreuzung Bernauer / Ecke Brunnenstraße mit der Berliner Mauer und den Abriss der Grenzsperranlagen im Jahre 1990 dokumentieren. Die umfangreiche Sammlung Koll wurde 2011 vom Verein erworben.

    25. April 2012

    Blumenspende für den Rosengarten
    Da aufgrund der Sparmaßnahmen des Bezirkes keine finanziellen Mittel für Sommerblumen vorhanden sind, sollten im Rosengarten im Volkspark Humboldthain die Schmuckbeete in diesem Jahr unbepflanzt bleiben.
    Dank einer Spende des Vereins Berliner Unterwelten ist es dem Bezirk Mitte nun doch möglich, die Bepflanzung mit Sommerblumen vorzunehmen.
    Der Verein unterstützt bereits seit Jahren die Pflege und Unterhaltung der bezirkseigenen Grünflächen.

    19. April 2012

    Buchvorstellung im Haus des Meeres in Wien
    Im ehemaligen Flakleitturm Esterházypark – heute das „Haus des Meeres“ in Wien – stellt unser Vereinsmitglied Dr. Marcello La Speranza sein neues Buch „Flakturm-Archäologie“ vor. Insgesamt 65 Pressevertreter und Gäste lernen das neue, 406 Seiten starke Buch aus der Edition Berliner Unterwelten kennen.

    27. März 2012

    Gedenktafel für Heinz Jercha übergeben
    An der Heidelberger Straße 35 wird durch den Fluchthelfer Harry Seidel und den Bezirksstadtrat von Neukölln Thomas Blesing eine vom Berliner Unterwelten e.V. gestiftete Bronzetafel übergeben, die an den Tod von Heinz Jercha erinnert. Der damals 28-Jährige geriet am 27. März 1962 im gegenüberliegenden Ost-Berliner Haus Heidelberger Straße 75, wohin er und Harry Seidel mit weiteren Fluchthelfern einen Tunnel gegraben hatten, in einen Hinterhalt der DDR-Staatssicherheit.

    22. März 2012

    Buchpräsentation in historischen Gewölben
    Autor und Vereinsmitglied Henry Gidom präsentiert vor zahlreichen Gästen und Pressevertretern sein Buch „Berlin und seine Brauereien“ in den ehemaligen Räumlichkeiten der „Oswald Berliner Weizenbier-Brauerei“ in der Brunnenstraße 143. Außerdem werden ein neuer Themenraum „Brauereien“ und die wieder freigelegten Gewölbekeller vorgestellt.

    15. Februar 2012

    Fledermauspopulation stabil
    Die jährliche Zählung der Überwinterungsgäste in der Ruine des Flakbunkers Humboldthain ergibt, daß die Population gegenüber dem Vorjahr stabil geblieben ist. Angetroffen werden zahlreiche Große Mausohren sowie Wasser- und Fransenfledermäuse.

    1. Februar 2012

    Neue Veranstaltungsräume eingeweiht
    Die „Nordräume“, die nach vielen Monaten intensiver Bautätigkeit und einem Wanddurchbruch durch 60 Zentimeter Stahlbeton endlich fertig gestellt werden können, stehen künftig für Mitglieder-, Film- und Vortragsabende zur Verfügung.

    28. Januar 2012

    30. Lange Nacht der Museen
    Zur Langen Nacht der Museen im „Mutter-Kind-Bunker“ Fichtestraße kommen 703 Gäste. Angeboten werden u. a. Lesungen der Zeitzeugin Regina Schwenke, Vorführungen des Notstromaggregates und die Fotokunstausstellung LICHT SCHICHTEN.

    1. Januar 2012

    Jahresbilanz 2011
    Im Jahr 2011 zählen wir auf unseren Führungen insgesamt 247.000 Besucher (darunter auch den millionsten Besucher seit Gründung des Vereins in 1997) und 1075 in der Fotoausstellung „Die Berliner Mauer 1989“. An unseren Bildungsseminaren nehmen in 2011 insgesamt 432 Gäste teil, unsere Webseite verzeichnet 1.531.947 Besuche. Zum Jahreswechsel hat der Verein 436 Mitglieder.
    Wir wünschen allen Mitarbeitern, Mitgliedern, Freunden und Förderern sowie unsern Besuchern, die an diesem Ergebnis Anteil haben, ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2012.