Chronik – Das Jahr 2014

    31. Dezember 2014

    300.000 Besucher-Grenze erreicht
    Entgegen unserer Hochrechnung von Anfang November, die ein Besucheraufkommen von rund 297.000 Gästen für 2014 prognostizierte, haben wir am Silvestertag als Jahresergebnis erstmals 300.000 Besucher erreicht, als um 13:49 Uhr ein Ehepaar zwei Karten für die Tour 3 kaufte. Wir möchten uns herzlich bei all unseren Gästen bedanken sowie bei unseren Mitarbeitern, die dazu beigetragen haben, dieses Rekordergebnis zu erreichen.

    1. Dezember 2014

    Fundamente der Himmelfahrtkirche entdeckt
    Unter Leitung der Archäologin Claudia Melisch und in Zusammenarbeit mit dem „Archäologiebüro ABD-Dressler“ werden im Volkspark Humboldthain gegenüber der Geschäftsstelle des Vereins die Fundament der Himmelfahrtkirche freigelegt.
    Die vom Architekten August Orth von 1890–1893 in neoromanischen Rundbogenformen aus gelbem Backstein und Terrakotta errichtete Kirche ist am 4. Juni 1893 eingeweiht worden. Der monumentale Backsteinbau wurde in den letzten Kriegstagen 1945 zerstört, die ausgebrannte Ruine abgetragen und der 72 Meter hohe Turm am 14. Juli 1949 gesprengt.
    Der Verein plant hier zum 70. Jahrestag des Kriegsendes im Mai 2015 die Einrichtung eines Archäologischen Fensters zur Sichtbarmachung der letzten Spuren.

    9. November 2014

    Veranstaltung in der Hessischen Landesvertretung
    Anlässlich des Mauerfall-Jubiläums lädt die Hessische Landesvertretung am Sonntag, den 9. November 2014 ab 14 Uhr zur „Nacht zur Freiheit“ ein, eine Veranstaltungsreihe anlässlich der Bundesratspräsidentschaft des Landes Hessen 2014/2015.
    Am Programm, u.a. mit der Buchvorstellung „Wege durch die Mauer“ (Burkhart Veigel), Zeitzeugengesprächen, Filmen und einer Fotoausstellung ist auch der Berliner Unterwelten e.V. beteiligt.
    Bereits vor einigen Jahren konnte auf Initiative des Berliner Unterwelten e.V. eine permanente Fotoausstellung, welche die örtliche Situation zur Zeit der Berliner Mauer zeigt, entlang der Ebertstraße auf dem Außengelände der Hessischen Landesvertretung installiert werden.

    23. Oktober 2014

    Graphik Novel-Präsentation
    „Fluchttunnel nach West-Berlin“ nennen die französischen Künstler Nicolas Branchet und Olivier Jouvray ihren neuesten Comic-Band, der an diesem Tag gemeinsam mit dem avant-Verlag und unserem Verein in den Räumen der alten Oswald-Berliner-Brauerei präsentiert wird. Die Handlung nimmt sich den „Tunnel 57“ zum Vorbild, durch den im Oktober 1964 insgesamt 57 Menschen in die Freiheit gelangten. Im Anschluss an die Gesprächsrunde gibt es in der alten „Giftbude“ der Brunnenstraße 143 noch eine ausgedehnte Signierstunde durch den Hauptzeichner Branchet.

    17. und 18. Oktober 2014

    „Wartesaal Europa“ im Theater in den Unterwelten
    An zwei Abenden hintereinander spielt das Ensemble, bestehend aus Gero Bergmann, Saskia Breier, Christian Knöll und Magdalena Thalmann in der bis auf den letzten Platz gefüllten Gewölbetonne II der ehemaligen Oswald Berliner-Brauerei das Stück Wartesaal Europa – Zeitgenössische Stimmen zum Ersten Weltkrieg. Die Veranstaltungen sind eine Kooperation des Deutschen Kulturforums östliches Europa, Potsdam mit dem Berliner Unterwelten e.V..

    10. Oktober 2014

    Erasmus-Award wird verliehen
    Dem Berliner Unterwelten e.V. und dem Butterfly Verlag Berlin wird von der Universität Wien für den Beitrag „Mama, was ist ein Bunker?“ der begehrte internationale Erasmus Euro Media Award 2014 verliehen.
    Mit der Vergabe des „Seal of Approval“ werden Institutionen in Europa von der international besetzten ESEC-Jury für „exzellente Qualitätsstandards und hohen pädagogischen Wert“ gewürdigt. Mit der Verleihung des Seal of Approval-Gütesiegels wurde der Berliner Unterwelten e.V. gleichzeitig für die Erasmus EuroMedia Awards 2014 nominiert und auch dort ausgezeichnet. Die beiden Preise werden von der ESEC seit 1995 für innovative europäische Medien- und Bildungsprodukte verliehen.

    4. Oktober 2014

    Gedenkveranstaltung 50 Jahre „Tunnel 57“
    In den Abendstunden treffen sich in den Gewölben der einstigen Oswald-Berliner-Brauerei ehemalige Fluchthelfer und Flüchtlinge des „Tunnels 57“.
    Im Anschluss an die Ansprachen (Dietmar Arnold für den Verein, Bürgermeister Dr. Christian Hanke für den Bezirk Mitte, Dr. Maria Nooke für die Gedenkstätte Berliner Mauer sowie Hubert Hohlbein und Ralph Kabisch für die Fluchthelfer) zeigen wir den Film „Heldentod“ der persönlich anwesenden Regisseurin Britta Wauer. Es ergeben sich über den Abend viele spannende Gespräche zwischen unseren Referenten, Vereinsmitgliedern, Zeitzeugen und weiteren Gästen, die den Abend für alle Anwesenden unvergesslich werden lassen.

    3. Oktober 2014

    Gedenkveranstaltung für Egon Schultz
    Zum Gedenken an den 50. Todestag von Egon Schultz findet um 12 Uhr in der „Kapelle der Versöhnung“ an der Bernauer Straße eine Andacht statt. Im Anschluss legen Vertreter des Berliner Unterwelten e.V., auch im Namen von Michael Baade, im Beisein von Zeitzeugen einen Kranz an der Strelitzer Straße 55 nieder, um an das tragische Ereignis vor fünf Jahrzehnten zu erinnern, als der junge Grenzer von einen eigenen Kameraden – wohl versehentlich – erschossen wurde. Der Kranz wird in der folgenden Nacht von Unbekannten entwendet.

    1. Oktober 2014

    Das Buch „Der tote Grenzsoldat“ erscheint.
    An diesem Tag wird das Buch „Der tote Grenzsoldat – Egon Schultz, der Tunnel und die Propagandalüge“ von Michael Baade ausgeliefert. Es ersetzt das alte Buch „Mein Freund Egon“ aus dem Jahr 2011 und ist um viele Dokumente und Fakten ergänzt.
    Die Publikation schildert eindrücklich, wie die DDR-Staatssicherheit den tragischen Tod von Egon Schultz für ihre propagandistischen Zwecke ausnutzt und den wahren Tathergang verschleiert.
    Das Buch ist unter der ISBN 978-3-943112-50-4 beim Verein und im Buchhandel erhältlich.

    26. August 2014

    Ausstellung „Mythos Germania – Visionen und Verbrechen“ wird eröffnet
    An diesem Abend findet unter dem Beisein von rund 120 Gästen die Vernissage zur neuen Ausstellung über die „Germania-Planungen“ für Berlin in der NS-Zeit statt. Rund zwei Jahre lang wurden die sogenannten Nordräume hergerichtet, um die seit März 2013 konzipierte Ausstellung aufzunehmen. Neben dem großen Modell aus dem Film „Der Untergang“ zeigen über 200 Schautafeln die verschiedenen Aspekte und Folgen, die mit der „Neugestaltung der Reichshauptstadt“ in Verbindung stehen. Die Ausstellung ist als saisonale Dauerausstellung angelegt und wird in den Wintermonaten aufgrund niedriger Temperaturen nur zwischen Weihnachten und Neujahr geöffnet.

    1. August 2014

    Übernahme des Museums im Wasserwerk
    Nach längeren Verhandlungen mit den Berliner Wasserbetrieben kann der Berliner Unterwelten e.V. den Betrieb des Museums in Friedrichshagen am Müggelsee übernehmen.
    Zum einen kann so eine Schließung der historisch einmaligen Anlage verhindert werden, zum anderen übernimmt der Verein die Instandsetzung und Instandhaltung der Bauwerke und Freiflächen, um diese auch für künftige Generationen zu erhalten und hier die spannende Geschichte der Berliner Wasserver- und Entsorgung zu vermitteln.

    26. Juni 2014

    Umzug der Plankammer erfolgt
    Aufgrund der immer größeren Platzprobleme im Vereinsarchiv und der Bibliothek in der Heidebrinker Straße 12 mietet der Verein eine weitere Gewerbeeinheit auf der gegenüberliegenden Straßenseite an. Diese Räumlichkeiten werden künftig vom Betriebsrat und zur Unterbringung unserer umfangreichen Plansammlung genutzt.

    19. bis 23. Juni 2014

    Forschungsfahrt nach Brest
    Eine Gruppe von Vereinsmitgliedern besucht die ehemalige Festung Brest-Litowsk in Weißrussland. Neben umfangreichen Besichtigungen der Festungsanlagen einschließlich ihrer unterirdischen Anlagen selbst kommt es zu einem Treffen zwischen Vereinsmitglieder und Veteranen des Zweiten Weltkriegs. Brest war die erste sowjetische Stadt, die ab dem 22. Juni 1941 durch die deutsche Wehrmacht erobert wurde.
    Die Vereinsmitglieder nehmen auch an den Gedenkfeierlichkeiten zum Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion teil und legen einen Kranz zum Gedenken an die Verteidiger von Brest nieder, welche sich seinerzeit noch einige Wochen verteidigten, bevor ihr Widerstand gebrochen wurden. Die Vereinsmitglieder werden vom Museumsdirektor der Festungsanlage herzlich willkommen geheißen. Eine weitere Zusammenarbeit ist angedacht.

    18. Juni 2014

    Sicherungsarbeiten abgeschlossen
    Die Sicherungsarbeiten im Flakturm Humboldthain an der abrutschgefährdeten Trümmerhalde im Bereich der östlichen Außenwand zwischen ehemaligem Erdgeschoss und zweitem Obergeschoss kommen zum Abschluss. Insgesamt sind durch die Fa. Wisniewski & Partner 19 Lagen Gabionen verbaut worden, um diesen Gefahrenbereich nachhaltig zu sichern.

    15. Juni 2014

    Langer Tag der Stadtnatur
    Der Berliner Unterwelten e.V. und die ASG Fort Hahneberg präsentieren sich gemeinsam zum Langen Tag der Stadtnatur mit einem Infostand auf dem Gelände des Museums im Wasserwerk in Friedrichshagen. Anknüpfungspunkt zur Stadtnatur sind die Fledermäuse, die sowohl in der Flakturmruine Humboldthain, als auch im Fort Hahneberg, als auch im alten Wasserwerk Friedrichshagen zahlreich in der Überwinterung vertreten sind.

    13. Juni 2014

    Erneute TripAdvisor-Zertifizierung
    Wie schon in den vergangenen Jahren zertifiziert das weltgrößte Portal für Reisebewertungen im Internet, TripAdvisor, den Berliner Unterwelten e.V. für die gute Gesamtwertung der Reisenden mit dem Zertifikat für Exzellenz.
    Mit dem TripAdvisor-Zertifikat für Exzellenz werden Unterkünfte, Sehenswürdigkeiten und Restaurants ausgezeichnet, die dauerhaft eine erstklassige Gastfreundschaft demonstrieren. Es werden nur Unternehmen ausgezeichnet, die in ihrer Gesamtwertung, die sich aus den Bewertungen der Reisenden auf TripAdvisor ergibt, mindestens vier von fünf Punkten erhalten. Auch die Anzahl an Bewertungen in den letzten 12 Monaten ist ein Kriterium für die Auszeichnung.

    4. Juni 2014

    Unterirdische Schwerlasttransporte
    Durch die für Spezialtransporte versierte Firma „Karl Altendorff“ werden die 21 Reliefsteine ins ehemalige 4. Obergeschoss der Flakturmruine Humboldthain hinuntergeschafft. Hierfür müssen an mehreren Stellen Umsetzkonstruktionen eingebaut werden, um die bis zu 1,9 Tonnen schweren Reliefsteine sicher an ihren künftigen Standort zu bekommen. Die Arbeiten ziehen sich über mehrere Tage hin. Künftig werden diese Fragmente im Rahmen der Tour 2 dem interessierten Besucher präsentiert.

    21. Mai 2014

    ‚modern art ensemble‘ zu Gast im Theater in den Unterwelten
    Das Programm „verschattet“ ist besonders auf den Ort zugeschnitten und entfaltet die besondere Klanglichkeit des Ortes auf subtile Weise. Das Ensemble interpretiert mit
    Sopran, Flöten, Klarinette, Violine, Viola und Violoncello Repertoire-Werke von Luigi Nono, Walter Zimmermann und Jakub Sarwas. Außerdem wird die vom Senat mit einem Stipendium geförderte Komposition „associazione d’idee“ von Susanne Stelzenbach für Flöten und Sopran und die
    Auftragskomposition „Klangwege“ für sechs im Raum verteilt spielende Instrumente unseres Mitglieds Thomas Gerwin uraufgeführt. Die gut besuchte Veranstaltung wirde betreut von der AG tiefKLANG.

    18. Mai 2014

    Prominenter Besuch in der Unterwelt
    Ex-Spieler und Fußballtrainer Christoph Daum besucht die Unterwelt und trägt sich anschließend in unser Gästebuch ein.

    17. Mai 2014

    Lange Nacht der Museen im Geschichtsspeicher Fichtebunker
    Zur Langen Nacht der Museen 2014 betreuen 31 engagierte Vereinsmitglieder den Geschichtsspeicher Fichtebunker und bieten den 1572 Besuchern ein abwechlungsreiches Programm.
    geknüpft werden.

    14. Mai 2014

    Anlieferung von 21 Kalksandsteinreliefs am Flakturm Humboldthain
    Die teilweise nur roh behauenen Kalksandsteinquader waren mit großer Wahrscheinlichkeit für die „Friedensverkleidung“ des Flakturms am Zoo vorgesehen, sind aber nie verbaut worden. Der Verein konnte die Steine erwerben. Sie finden ihren neuen Aufstellungsort im Flakturm Humboldthain und werden an diesem Tag in die Bunkerruine „eingefahren“.

    7. Mai 2014

    Geophysikalische Arbeiten im Volkspark Humboldthain
    In diesen Tagen erfolgt die geophysikalischen Einmessung der unterirdischen Fundamentreste der einstigen Himmelfahrtkirche im Volkspark Humboldthain durch das „Büro für Geophysik Lorenz“.
    Der Verein plant, zum 70. Jahrestag des Kriegsendes in Berlin am 2. Mai 2015, an dieser Stelle ein „Archäologisches Fenster“ einzurichten und Spuren der einst höchsten Kirche im Norden von Berlin wieder sichtbar zu machen. Die Himmelfahrtkirche, errichtet 1891–1893 von Baumeister August Orth,wurde während der letzten Kämpfe um die Reichshauptstadt im April und Mai 1945 stark zerstört und 1949 abgebrochen.

    19. März 2014

    Audioweg „Flucht Tunnel“ ausgezeichnet
    Der Audioweg „Flucht Tunnel“ sowie das gleichnamige Hörbuch werden wie zuvor schon unsere Tour M „Mauerdurchbrüche“ durch die Stiftung Berliner Mauer mit dem Gütesiegel Berliner Mauer ausgezeichnet.
    Anlässlich des Jahrestages des Mauerfalls startete am 9. Novembers 2012 unser Audioweg „Flucht Tunnel“ von Kai-Uwe Kohlschmidt. Dabei handelt es sich um eine faszinierende und spannende Zeitreise in fünf Akten. Ausgerüstet mit einem Abspielgerät begibt sich der Benutzer des Audioweges selbst auf die Spuren der Vergangenheit. Der Audioweg dauert ca. 2 Stunden. Er umfasst eine Wegstrecke von etwa 4,7 Kilometern. Der Audioweg und das Hörbuch wurden mit Mitteln der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gefördert.

    18. März 2014

    Prominenter Besuch in der Unterwelt
    Anlässlich einer TV-Produktion zum Thema „Berliner Mauer“ für National Geographic Channel besucht David Hasselhoff die Gewölbe der ehemaligen Oswald Berliner-Brauerei. Vor dem originalgetreuen Nachbau eines Teilstücks des „Tunnel 29“ wird ein Interview mit Joachim Rudolph gefilmt, der selbst am Bau dieses berühmt gewordenen Fluchttunnels beteiligt war. David Hasselhoff hat eine besondere Beziehung zu Berlin und zum Mauerfall. Auf der Silvesterparty 1989/90 am Brandenburger Tor sang er seinen Titel „Looking for Freedom“. Vor einem Jahr, im März 2013, nahm er an einer Demonstration gegen den geplanten Teilabriss der ehemaligen Mauer an der East Side Gallery teil.

    14. März 2014

    Neuerscheinung der DVD „Im Tunnel“ – Ein Theaterstück von Kai-Uwe Kohlschmidt
    Nach erfolgreicher Spielzeit unserer Produktion Im Tunnel im letzten Jahr erscheint nun in der Edition Berliner Unterwelten die DVD zum Stück, welche ein 8-seitiges Booklet, 110 Minuten Theaterstück und 115 Minuten Extramaterial mit Interviews des Ensembles und einiger Zeitzeugen beinhaltet.
    Die DVD ist im Buchhandel, im Webshop der Edition Berliner Unterwelten und anderen Webshops sowie in unserem Verkaufspavillon am U-Bahnhof Gesundbrunnen erhältlich.
    Nähere Informationen finden Sie auch auf den Webseiten der Edition Berliner Unterwelten. Ein kleiner Trailer zur DVD ist auf der Videoplattform youtube zu sehen.

    5. März 2014

    Fledermauszählung im Winterquartier Humboldthain
    Die jährliche Zählung der überwinternden Fledermäuse in der Ruine des Flakbunkers Humboldthain ergibt erfreulicherweise, dass die Population gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert ist. Die tatsächlich auffindbaren Tiere stellen stets nur einen Teil der Population dar. Im Flakbunker Humboldthain finden verschiedene Fledermausarten nicht nur zahlreiche Verstecke sondern vor allem ideale klimatische Bedingungen für die Überwinterung.

    5. März 2014

    Buchpräsentation in der Brunnenstraße 143
    In den Vereinsräumlichkeiten in der Brunnenstraße 143, den Gewölben der ehemaligen Oswald Berliner-Brauerei, präsentiert der Christoph Links Verlag in Kooperation mit der Stiftung Berliner Mauer und dem Berliner Unterwelten e.V. vor über 70 Gästen das Buch „Mauerkrieger – Aktionen gegen die Mauer in West-Berlin 1989“.

    28. Februar 2014

    U-Bahneingang am Gesundbrunnen in neuem Glanz
    Am 28. Februar werden im Südausgang des U-Bahnhofs Gesundbrunnen die neuen Fahrtreppen, übrigens die längsten im Berliner U-Bahnnetz mit einem Höhenunterschied von über 14 Metern, in Betrieb genommen. Das Beste daran: Dank moderner Technik schalten sie sich nach rund 20 Sekunden automatisch wieder ein, sollte jemand spaßeshalber an der Notbremse ziehen.
    Die Bauarbeiten zogen sich zwar über mehrere Monate hin, aber die Zusammenarbeit mit der BVG hat bestens geklappt. Herzlichen Dank an das „Fahrtreppenteam“.
    Zeitgleich werden auch die vor dem U-Bahneingang stehenden beiden Einmann-Bunker von ihren Graffitis befreit und mit einem Speziallack versehen, um künftige Schmierereien schnell wieder entfernen zu können. Den Besuchern präsentieren sich damit pünktlich zu Sommer-Saisonbeginn der Museumszugang und Wartebereich wieder in vorzeigbarem Zustand.

    20. Januar 2014

    Einbau der Belüftungs- und Abluftanlage in der „Großen Halle“
    Für die Vorbereitungen zur geplanten Wiederaufnahme der Ausstellung „Mythos Germania“ erhält die große Halle der Nordräume am U-Bahnhof Gesundbrunnen eine Belüftungs- und Abluftanlage.
    Die Ausführung erfolgt durch die Fa. Beyer Klima und Lüftungsanlagen GmbH. Die Montagearbeiten werden, da hierfür Leitungsumlegungen und mehrere Kernbohrungen erforderlich sind, die teilweise nur in der Betriebspause der S-Bahn ausgeführt werden können, erst Mitte Februar fertiggestellt.

    1. Januar 2014

    Besucherbilanz 2013
    Im Jahr 2013 zählen wir auf unseren Führungen insgesamt rund 280.000 Besucher. An unseren Bildungsseminaren nehmen in 2013 insgesamt 413 Gäste teil. Unsere Webseite wird im vergangenen Jahr 1.908.090mal aufgerufen, die Facebook-Seite verzeichnet zum Jahreswechsel rund 6100 „gefällt mir“-Angaben. Zum 31. Dezember 2013 hat der Verein 469 Mitglieder.
    Wir wünschen allen Mitarbeitern, Mitgliedern, Freunden und Förderern sowie unseren Besuchern, die an diesem Ergebnis Anteil haben, ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2014.