Chronik – Das Jahr 2002

    16. Dezember 2002

    Vereinssonderführung durch die Tiergartentunnel des geplanten „Achsenkreuzes“ für die „Reichshauptstadt Germania“.

    6. Dezember 2002

    Voraufführung des SFB Radiofeatures „Tiefenrausch“ von Nathalie Singer im Vereinsbunker Gesundbrunnen.

    14. November 2002

    Die Regisseurin Margarete von Trotta dreht für ihren Film „Rosenstraße in der historischen Bunkeranlage des Vereins. Die Ausstattung der vom Verein zusammengetragenen Luftschutz-Ausstellung kann dabei für diesen Zweck sogar mehr oder weniger unverändert übernommen werden.

    11. bis 15. November 2002

    Unter der Leitung von Jürgen Müller und Gudrun Neumann findet das zweite Bildungsseminar des Vereins Berliner Unterwelten statt, mit dem Titel: „Die Schlacht um Berlin 1945“.

    3. November 2002

    Vereinsinterne Sonderführung durch die unterirdischen Anlagen des ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerkes „Franz Stenzer“.

    14. bis 18. Oktober 2002

    Bildungsseminar des Vereines Berliner Unterwelten: „Der Untergrund von Berlin“ unter der Leitung von Jürgen Müller. Dieses ist das erste einer ganzen Reihe von verschiedenen einwöchigen Seminaren, die das Wissen der Vereinsmitglieder an Interessierte weitergeben.

    12. Oktober 2002

    Im Vereinsbunker Gesundbrunnen wird „Mein zuckersüßer Adolf“ – eine Textlesung von „Fanpost an den Führer“ veranstaltet.

    4. Oktober 2002

    Öffnung und Erforschung des Schwartzkopf-Tunnels, eines Fußgängertunnels unter dem Gelände des ehemaligen Stettiner und heutigen Nord-Bahnhofs, der einst die Bezirke Wedding und Mitte verbunden hat.

    10. September 2002

    Im Rohbau des Bahnhofs der U 3 unter dem Potsdamer Platz wird das bei Ch. Links erschienene Buch von Julia Solis: „New York Underground – Anatomie einer Stadt“ in Zusammenarbeit mit dem Verlag präsentiert.

    9. September 2002

    Inspektion und Abnahme der Schutzanlage Blochplatz – Wenn es denn einen solchen Titel geben würde, könnte man diese mit Fug und Recht sicherlich als „Sauberste Zivilschutzanlage von Berlin“ bezeichnen.

    Wanderung des Vereins durch den Tunnel der Bundesstraße 96 unter dem Tiergarten.

    7. und 8. September 2002

    Am „Tag des Offenen Denkmales“ öffnet der Verein zum wiederholten Male den AEG-Versuchstunnel mit Führungen und erstmalig die Fundamentgewölbe des ehemaligen Nationaldenkmales an der Schloßfreiheit.

    September 2002

    Titelgeschichten über den Verein Berliner Unterwelten in den Magazinen zitty und Geo Special: Berlin.

    31. August 2002

    „Dritte Lange Nacht im Bunker“ parallel zur „Langen Nacht der Museen“. Die Foto-Ausstellung „Unter Uns“ von Joel Brulé im Vereinsbunker Gesundbrunnen wird eröffnet.

    Juli 2002

    In der zweiten Bauwoche am Flakturm Humboldthain wird eine Eingangstür auf der unteren Plattform eingebaut, der Stromanschluß gelegt und etwa 150 Kubikmeter Schutt bewegt. In den Folgemonaten arbeitet die AG „Humboldthain“ kontinuierlich daran, den ehemaligen Flakturm für Führungen herzurichten.

    15. Juni 2002

    S-Bahn-Sonderfahrt über den neu eröffneten S-Bahnring und anschließendes Bergfest des Vereines auf der Humboldthöhe zum fünfjährigen Vereinsjubiläum.

    4. Mai 2002

    Vereinssonderfahrt zum Fort Zorndorf bei Küstrin.

    30. April 2002

    Vereinssonderführung durch die Geisterbahnhöfe der Phantomlinie U 10 in Schöneberg und Zehlendorf.

    13. April 2002

    Rundgang für Vereinsmitglieder und Interessierte über die ehemaligen Ministergärten.

    7. April 2002

    Der Verein unternimmt seine erste Forschungsfahrt zur ehemaligen Luftwaffen-Erprobungsstelle bei Rechlin an der Müritz (Mecklenburg-Vorpommern).

    27. März 2002

    An diesem Tag hält unser Mitglied Jürgen Müller einen Vortrag in den Vereinsräumen über die Wehrtechnische Fakultät.

    Frühjahr 2002

    Planungen für ein Fotoprojekt über die Vereinsmitglieder mit dem französischen Fotographen Joel Brulé.

    15. Februar 2002

    Zweite Vereinsbesichtigung des Excelsior-Bunkers (Mehrzweckanlage) in Kreuzberg.

    2. Februar 2002

    Der Verein präsentiert sich erstmals auf der Tourismus-Messe „Pow Wow“ im Martin-Gropius-Bau.

    24. Januar 2002

    Die Fernsehsendung „K1 Die Reportage“ beleuchtet auf Kabel 1 unterirdische Schauplätze in Deutschland und liefert dabei unter anderem auch Einblicke in die Forschungsarbeit unseres Vereins.

    1. Januar 2002

    Es erscheint eine neue Version des Vereinsflyers in deutscher, englischer, nun erstmals auch in französischer und russischer Sprache. Der Verein hat 105 Mitglieder. In der Bunkeranlage Blochplatz ist der nördliche Notausgang wieder hergestellt worden, so daß der Verein jetzt auch über einen exklusiven Tunnelausblick auf die Abstellanlage der U8 verfügt.