Chronik – Das Jahr 2007

    20. Dezember 2007

    Hoher Besuch auf der Tour 3
    Der Berliner Senator für Inneres Ehrhart Körting besucht die Tour 3 „U-Bahn, Bunker und Kalter Krieg“ und trägt sich im Anschluss an die Führung in das Gästebuch des Vereins ein.

    17. Dezember 2007

    Zwischenbericht: was geschieht eigentlich unter dem Alexanderplatz?
    Eine Forschungsgruppe des Berliner Unterwelten e.V. erkundet, was von der Tiefbunkeranlage Alexander nach den abgeschlossenen Fundamentierungsarbeiten auf dem Areal der Hines AG übrig geblieben ist. Erfreulicherweise konnte
    festgestellt werden, daß nur die Rampe 1 mit einem kleinen Teilbereich abgebrochen wurde, das Bauwerk also immer noch weitestgehend vorhanden und nachvollziebar ist. Die Fußgängerunterführung ist mittlerweile geschlossen und leider in einem sehr verwahrlosten Zustand.

    15. Dezember 2007

    Putzen für den Untergrund
    Zwei Arbeitsgruppen des Vereins sind für einen großen vorweihnachtlichen „Vereinsubbotnik“ an verschiedenen Orten in der Stadt aktiv.

    Die eine Gruppe reinigt in Zusammenarbeit mit Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Berliner U-Bahn (AGU) den „Wagen 12“ im U-Bahnhof Klosterstraße, da von diesem besonders der Innenraum stark
    verschmutzt ist. Wann die letzte Reinigung stattgefunden hat, ist nicht mehr erkennbar. Ein Drittel dieses musealen Waggons wurde im Rahmen der 750-Jahr-Feier zwischen 1984 und 1986 dort aufgestellt, als der 1913 eröffnete Bahnhof Klosterstraße saniert wurde.

    Die andere Arbeitsgruppe ist im Kreuzberger Fichtebunker unterwegs und sichert historische Ausstattungsgegenstände
    und Türen, da im Zusammenhang mit geplanten Abbrucharbeiten drei Zugangsbauwerke beseitigt werden sollen.

    7. Dezember 2007

    Fotoausstellung „Unterirdische Orte“
    In der Gourmetbrauerei und Restaurant „Brewbaker“ im S-Bahn-Bogen 415 am S-Bahnhof Bellevue wird ab sofort Reiner Janicks Fotoausstellung „Unterirdische Orte in Berlins Mitte“ gezeigt.

    26. November 2007

    Eine runde Zahl der besonderen Art
    Der Verein begrüßt im Berliner Unterwelten-Museum den 100.000sten Besucher des Jahres 2007. Damit wird erstmals in seiner Geschichte diese magische Besuchergrenze überschritten. Als kleines Gastpräsent überreichen Dietmar Arnold vom Vorstand und Jürgen Wedemeyer vom Referententeam des Berliner Unterwelten e.V. Frau Verena M. aus Berlin-Zehlendorf einen Blumenstrauß sowie ein Exemplar des Standart-Buches zum Thema: „Dunkle Welten“.

    5. bis 9. Oktober 2007

    Das „dokumentartheater berlin“ auf Tournee in Armenien
    Teilnahme des „dokumentartheaters“ an einem internationalen Theaterfestival in Eriwan/ Armenien mit dem Stück „Tänzerin hinter Stacheldraht“. Im Rahmen der Gastspielreise finden auch Treffen und Gespräche mit Kriegsveteranen statt, die dazu beitragen, Erinnerungsarbeit zum Schicksal der sowjetischen Kriegsgefangenen im Zweiten Weltkrieg als auch zum Genozid an den Armeniern durch das Osmanische Reich im Ersten Weltkrieg zu leisten.

    27. September 2007

    Eine Lesung aus „Wut“
    Im Anschluß an eine Taschenlampen-Führung liest der Autor Marcel Feige in den Räumlichkeiten des Berliner Unterwelten-Museums aus seinem neuen Buch „Wut“, einer Kriminalgeschichte, die in den Tunneln und Bunkern unter Berlin spielt. Die Veranstaltung findet als Kooperation des Goldmann-Verlags, der Krimibuchhandlung „totsicher“ und des Berliner Unterwelten e.V. statt.

    8. und 9. September 2007

    Tag des Offenen Denkmals
    Auch in diesem Jahr können wir in den verschiedenen denkmalgeschützten Anlagen, die der Berliner Unterwelten e.V. exklusiv anlässlich des „Tag des offenen Denkmals“ zeigt, wieder zahlreiche interessierte Besucher begrüßen. Über 350 Gäste schauen sich am 8. und 9. September die Luftschutz-Musterstollenanlage Friesenstraße oder den Operationsbunker Teichstraße an oder nehmen an der Führung durch den Volkspark Humboldthain teil. Wir bedanken uns bei den zahlreichen Gästen für deren Spenden und bei den engagierten Vereinsmitgliedern vor Ort für deren Mithilfe.

    6. September 2007

    Junges Theater im alten Bahnhof
    Premiere des modernen Theaterstückes „Me-DE(A)-Fusion“ (Theater auf eigene Gefahr) von Mia Kaspari & Company im nie in Betrieb genommenen U-Bahnhof Dresdener Straße am Alfred-Döblin-Platz in Kreuzberg.

    31. August 2007

    Erinnerung an die Kroll-Oper
    Auf Initiative der SPD-Bellevue (Mitte) wird, unterstützt vom Bundesminister der Finanzen, Peer Steinbrück, und vom Berliner Unterwelten e.V., am historischen Standort – vis-à-vis zum Reichstag – eine zweiseitige Informationstafel zur bewegten Historie der Kroll-Oper enthüllt. In Kooperation mit dem Bezirksamt Mitte und der Gedenktafelkommission Berlin-Mitte hat der Berliner Unterwelten e.V. die Aufstellung dieser längst überfälligen Informationstafel realisiert, auf der die ambivalente Entwicklung des Ortes chronologisch nachgezeichnet wird.
    Anwesende v.l.n.r.: Jörg-Otto Spiller (MdB), Peer Steinbrück (BdF), Jutta Koch-Unterseher (MdA), Hans J. Reichardt (Historiker), Dietmar Arnold, Volker Hobrack (Leiter Gedenktafel- kommission), die Zeitzeugin Helga Cent-Velden

    31. August 2007

    Hollywood in der Schattenwelt – Teil 2
    Prominenter Gast aus Hollywood – Der Schauspieler John Cusack besucht das Berliner Unterwelten-Museum und trägt sich im Anschluß in das Gästebuch des Vereins ein.

    25. August 2007

    20. „Lange Nacht der Museen“
    Zum 10-jährigen Jubiläum der Langen Nacht der Museen können wir ein weiteres rekordverdächtiges Ergebnis erzielen. Zur 20. Langen Nacht der Museen besuchen 2.541 Gäste unser Museum. Aufgrund des gleichmäßigen Besucherstromes kommt es jedoch zu kaum Wartezeiten für unsere Gäste. Allen Mitwirkenden sei hiermit herzlichst für ihr Engagement und ihre Mithilfe zu dieser erfolgreichen Veranstaltung gedankt!

    10. August 2007

    Auf der Suche nach der verborgenen Leitung
    Die AG Humboldthain öffnet und erforscht den Kabelkanal zwischen ehemaligem Geschütz- und Leitturm im Volkspark Humboldthain. Zum Ausklang lädt die AG abends zum Vereins-Grillen auf die Aussichtsplattform.

    9. August 2007

    Am offenen Herzen Alt-Berlins
    Vereinsinterne Besichtigung der archäologischen Ausgrabungen am Standort der ehemaligen Petrikirche in der Scharrenstraße, Berlin-Mitte. Die Grabungsleiterin, Frau Claudia Melisch, stellt die neusten Funde und Befunde des mittelalterlichen Cöllns vor, wofür wir uns herzlich bei ihr und dem ganzen Grabungsteam bedanken.

    18. bis 23. Juli 2007

    Das Theater auf Tournee in Lettland
    Teilnahme des „dokumentartheaters berlin“ am Internationalen Theaterfestival in Valka/Lettland mit dem Stück „Tänzerin hinter Stacheldraht“.

    17. Juni 2007

    „Tag der Unterwelt“
    Zum „Tag der Unterwelt“, dem Abschluss seiner Jubiläumsveranstaltungen, begrüßt der Verein knapp 1500 Gäste, die ausnahmsweise „auf eigene Faust“, jedoch von Vereinsmitgliedern begleitet, das Unterwelten-Museum sowie den Flakturm am Humboldthain erkunden können.
    Außerdem verkehren historische Züge in der Zeit von 11 bis 16 Uhr auf den beiden „Stammlinien“ des Bahnhofs Gesundbrunnen, der U8 und der Nord-Süd-S-Bahn. Auf der U8 pendelt ein Zug der Baureihe B II (Baujahr 1929) zwischen Gesundbrunnen und Hermannplatz, auf der Nord-Süd-S-Bahn fährt ein Zug der Baureihe 167 (Baujahr 1938) die Stationen Gesundbrunnen und Potsdamer Platz an.

    16. Juni 2007

    Jubiläumsfahrt in der Unterwelt
    Zusammen mit der BVG und der Arbeitsgemeinschaft Berliner U-Bahn e.V. findet anlässlich des 25-jährigen Bestehens der AGU und des 10-jährigen Bestehens des Berliner Unterwelten e.V. eine Jubiläumsfahrt statt. Zum Einsatz kommt der historische Wagenzug Al aus dem Baujahr 1924/1926 auf den Linien U2 und U8. Teil der Veranstaltung ist eine Führung durch das „Berliner U-Bahn-Museum“, eine Passage durch den „Klostertunnel“ sowie eine Führung durch das Unterwelten-Museum.

    15. Juni 2007

    10 Jahre BU im „Queens BC“
    Der Verein feiert im Etablissement „Queens B.C.“ mit einer großen, vereinsinternen Veranstaltung sein 10jähriges Jubiläum. Ein reichhaltiges Buffet und ein buntes Show-Programm sorgen für gute Geburtstagsstimmung.

    13. Juni 2007

    Symposium mit Tiefgang
    Unter dem Titel „Metropolen von unten – Ein kleines Symposium mit Tiefgang“ lädt der Berliner Unterwelten e.V. zum Auftakt seiner Jubiläumsveranstaltungen in die URANIA. Neben Experten aus den Reihen des Verein berichten u.a. Julia Solis aus New York, Dr. Marcello La Speranza aus Wien, Paul W. Sowan aus England und Dr. Ingo Kirsch aus Hamburg aus verschiedenen Unterwelten. Am Abend führt „das dokumentartheater berlin“ das Stück „Tänzerin hinter Stacheldraht“ auf und beschließt die Veranstaltung mit einem Friedenskonzert.

    9. Juni 2007

    Lange Nacht der WissenschaftenDie Teilnahme an der „Lange Nacht der Wissenschaften“ kann wieder als Erfolg verbucht werden. In der Zeit von 18.30 Uhr bis 0.30 Uhr führen vier Vereinsmitglieder insgesamt 477 interessierte Besucher, verteilt auf 14 Gruppen, durch den ersten elektrisch betriebenen U-Bahntunnel Deutschlands. Die Führungen haben eine Dauer von etwa 45 Minuten.

    7. Juni 2007

    Pressekonferenz „10 Jahre Dunkle Welten – 10 Jahre Berliner Unterwelten“
    Als Auftakt für das Vereinsjubiläum lädt der Verein unter dem Motto „10 Jahre Dunkle Welten – 10 Jahre Berliner Unterwelten“ zu einer gut besuchten Pressekonferenz in das einstige Haupttelegraphenamt an der Oranienburger Straße. Für die Veranstaltung wird nicht nur der einstige Haupteingang wieder geöffnet, auch die schmale Verbindungstreppe vom einstigen Sende- und Empfangssaal in die Maschinenräume im KG ist wieder freigelegt und gesäubert. Als besondere Gäste können wir dabei begrüßen: Dr. Christian Hanke, Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte, Manfred Kühne von der obersten Denkmalpflegebehörde und Benjamin Liebhäuser (Ch. Links-Verlag).

    5. Juni 2007

    Letzte Zuflucht für den Luftschutz!
    Vereinsmitglieder bergen aus dem Flachbunker Elisabethstraße in Berlin-Lichtenrade historische Ausstattung, darunter vor allem Schutzlüfter- und Filteranlagen sowie Teile der Elektroverteilung. Wir bedanken uns sehr herzlich beim TC Lichtenrade Weiß-Gelb e.V. für die Möglichkeit, diese Bauteile zu sichern.

    4. und 5. Juni 2007

    „Anderwelten“ – anders hören
    Die Schweizer Komponistin und Bratschistin Charlotte Hug ist zu Gast in den Berliner Unterwelten. Im Rahmen ihrer Arbeit „Anderwelten“, bei der sie außergewöhnliche Orte bespielt, darunter das „House of detention“, ein altes Gefängnis aus dem 16. Jahrhundert in London, die Katakomben von Paris oder den Stollen des Rhonegletschers in den Schweiz – setzt sie im Rahmen ihres Kunststipendiums in Berlin ihre Klangforschungen im Flakturm Humboldthain fort.

    31. Mai bis 3. Juni 2007

    Das „dokumentartheater berlin“ in Paderborn
    Teilnahme an den „Theatertagen Europäischer Kulturen“ in Paderborn. Schwerpunkt des Festivals ist das Thema Dokumentartheater. Es werden keine Preise vergeben, der Auftritt des dokumentartheaters berlin mit dem Bühnenstück „Tänzerin hinter Stacheldraht“ wird aber sehr gelobt und hervorgehoben.

    21. April 2007

    Neue Räume im U-Bahnhof Gesundbrunnen
    Rund 20 Vereinsmitglieder nutzen diesen schönen Sonnabendvormittag, um etwa 12 m² Bauschutt und 4 m² Sondermüll aus den neuen Räumlichkeiten unter dem nördlichen Zugangsbauwerk des U-Bahnhofs Gesundbrunnen zu schaffen. Die neuen Räume sollen mittelfristig zu einem weiteren Ausstellungsstandort hergerichtet werden. Aufgrund der vielen fleissigen Helfer können die Arbeiten trotz der langen Transportwege und einer starken Staubentwicklung in vier Stunden erledigt werden. Im Anschluss gibt es zur Belohnung heiße Pizza und kühle Getränke.

    30. März bis 1. April 2007

    Das Theater tourt am Bodensee
    Das „dokumentartheater berlin“ nimmt am Festival „Theatertage am See“ in Friedrichshafen am Bodensee teil und wird für die Bühnenfassung des Stückes „Und der Name des Sterns heißt Tschernobyl“ in der Sparte Amateurtheater mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

    14. März 2007

    „So wenig U-Bahn war nie“ – auf den Spuren der U10 am Alexanderplatz
    Über 40 Mitglieder nehmen unter dem Alexanderplatz die umfangreichen Bauvorleistungen der nie realisierten U-Bahn-Linie von und nach Weißensee aus den 1920er Jahren in Augenschein. Auch der Bahnhofsrohbau (Baujahr 1908) einer nie vollendeten Kleinprofillinie nach Lichtenberg, der im Zweiten Weltkrieg einen Bunkereinbau erhielt, sowie zahlreiche weitere Anlagen werden im Rahmen dieser vereinsinternen Tour besichtigt.

    7. März 2007

    Gezählte Flattermänner
    Die alljährliche Fledermauszählung in der Flakturmruine Humboldthain durch den Biologen Carsten Kallasch von der Arbeitsgemeinschaft Freilandbiologie zeigt, dass der Bunker nach wie vor ein wichtiges Überwinterungsquartier für die Tiere darstellt. Erfreulich ist, dass besonders die Zahl der „Großen Mausohren“, der größten heimischen Art, im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist. Ende März verlassen die Tiere das Winterquartier, um sich Quartiere im Freien für die Sommermonate zu suchen.

    23. Februar 2007

    Dritte Premiere des Theaters: „Gesichter des Krieges“
    Im Berliner Unterwelten-Museum findet die Premiere der dritten Inszenierung des „dokumentartheaters berlin“ mit dem Titel „Gesichter des Krieges“ statt.

    28. Januar 2007

    Tour de Bunker in Zehlendorf-Steglitz
    Vereinsmitglieder besichtigen die vom Verein betreuten Zivilschutzanlagen in Zehlendorf-Steglitz. Es werden unter fachkundiger Führung des Zivilschutzbeauftragten Reiner Janick zuerst die Hochbunker in Heckeshorn und am Eiderstedter Weg (Foto) in Augenschein genommen. Nach einer Kaffepause geht es dann, bei starkem Regen, zum Flachbunker Nicolaistraße und zum Hochbunker Eiswaldtstraße.

    11. Januar 2007

    Ungewohnte Freiräume
    Für den Bau eines neuen Fachmarktes am Gesundbrunnen ist das Areal hinter unserer Geschäftsstelle bis hin zur Swinemünder Brücke nun komplett abgeräumt worden.

    1. Januar 2007

    Bilanz des Jahres 2006
    Im vergangenen Jahr haben wir über 82.000 Besucher, verteilt auf rund 3.300 geführte Gruppen, bei unseren Touren begrüßt. Bei unseren Internetseiten sind 537.000 Zugriffe verzeichnet worden. Allen, die an diesem beachtlichen Ergebnis mitgewirkt haben, sei herzlich gedankt! Der Verein zählt zum Jahreswechsel über 230 Mitglieder.