Berlin und Umland

    Untergründiges in der Umgebung

    Seit Jahrhunderten haben Berlin und Umland eine enge Bindung. Für die stetig expandierende Großstadt wurden nicht nur Rieselfelder, Landwirtschaft oder Erholungsstätten immer weiter nach Brandenburg verlegt. Auch das Militär verlagerte ab dem Ersten Weltkrieg wichtige Nachrichtenknoten aus der Stadt hinaus, wie sensible Waffenproduktion.

    Programmbeschreibung

    An fünf Tagen, jeweils von 9 bis 17 Uhr inklusive Pausen, werden wir mit Ihnen beispielhafte Orte im Bundesland Brandenburg rund um Berlin aufsuchen. Die Führungen, Vorträge und Diskussionen sind in 90-Minutenblöcke eingeteilt. Die Pausen geben Ihnen Gelegenheit zu entspannen oder das Gesehene und Gehörte bei einer Stärkung ungezwungen weiter zu vertiefen. Natürlich ist für Sie die Zeit für ein gemeinsames Mittagessen eingeplant. Für einige Besichtigungen benötigen Sie Taschenlampen und festes Schuhwerk. Das Seminar beginnt und endet täglich in Berlin.

    Mit der Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie ein ausführliches Seminarprogramm, das vorbehaltlich letzter Änderungen ist.

    Am ersten Tag werden Sie den Veranstalter, den Berliner Unterwelten e.V., und das detaillierte Programm der Woche kennenlernen. Wegen der umfangreichen Koordination verschiedener Referenten und Ortstermine, kann es vereinzelt zu Änderungen im Ablauf kommen. Einzelheiten des Ablaufes und der Organisation für Ihre Bildungswoche werden Sie dann endgültig bei uns erfahren.

    Ein Schwerpunkt sind die Beelitzer Heilstätten, südwestlich von Berlin. Sie wurden ab 1898 durch die Landesversicherungsanstalten in den erholsamen Kiefernwäldern Brandenburgs errichtet. Mittels ausgeklügelter Technik wurde die frische Luft in die Zimmer gebracht, großzügige Terrassen boten den Patienten die Kur fast wie unter freiem Himmel. Wir befassen uns außerdem mit der technischen Infrastruktur, wie dem zentralen Fernwärmekraftwerk.

    Einen Tag widmen wir dem Militärstandort in Wünsdorf, südlich von Berlin. Im Zusammenhang der Artillerie-Schießplätze in Kummersdorf und Jüterbog entstanden bei Wünsdorf ab 1910 ausgedehnte Übungsplätze und zugehörige Kasernenanlagen. Das hier eingerichtete Fernsprech- und Telegrafenamt wurde während des Zweiten Weltkrieges in einen mehrgeschossigen Tiefbunker verlegt. Auch eine große Zahl von Arbeitsräumen wurde bombensicher in Bunkerhäuser verlagert, da die Oberkommandos der Wehrmacht und des Heeres hierher verlegt wurden. Bei unserer Begehung treffen wir aber nicht nur auf die Spuren des Zweiten Weltkrieges, sondern auch auf Spuren der langen Nachnutzung durch die Sowjetische Armee bis 1994.

    Wurde die Luftsicherheit durch die Überwachung des Luftraumes der DDR von Offizieren der NVA und der Sowjetischen Armee aus Wünsdorf überwacht, so entstand für die Verteidigung zwischen Ladeburg und Lobetal zwischen 1982 bis 1985 ein automatisierter Gefechtstand der Flugabwehr. Wir besichtigen diesen nordöstlich Berlins gelegenen Bunker mit seiner Nutzfläche von 1.600 Quadratmetern und vertiefen dabei ausführlich die Einbindung in die Luftverteidigung des Warschauer Paktes und die Arbeit der hier stationierten Raketenbrigade.

    Während des Zweiten Weltkrieges basierte fast die gesamte Produktion Deutschlands auf der Ausnutzung von Zwangsarbeit. An einem Seminartag befassen wir uns mit dem Außenlager Schlieben-Berga südlich von Berlin, welches dem Konzentrationslager Buchenwald zugeordnet war. Ab 1938 wurde hier erst eine Erprobungsstelle und dann Produktionsstätten für die Hugo Schneider AG durch Zwangsarbeiter errichtet. Ab 1944 produzierten mehr als 5000 KL-Häftlingen im extremen Akkordsystem Panzerfäuste. Wir besichtigen die bis heute vorhandenen baulichen Hinterlassenschaften der „Hölle von Schlieben”: Wachbaracken, Produktions- und Lagerhallen, die nach Ende des Krieges zum Teil als Flüchtlingsheime oder als Betriebsstoffdepot dienten.

    Termine

    14. – 18. Mai 2018 (AUSGEBUCHT)
    10. – 14. September 2018 (AUSGEBUCHT)

    Teilnahmegebühr

    300€

    Anmelden

    Informationen zur Anmeldung

    Bildungsurlaub / Anerkennung

    Grundlegendes und Wissenswertes zum Thema erfahren Sie in der Rubrik Bildungsurlaub.

    In welchen Bundesländern dieses Seminar als Bildungsurlaub anerkannt ist, entnehmen Sie bitte dieser Übersicht.