Chronik – Das Jahr 2021

    16. November 2021

    Zylinderförmige Luftschutzzelle aus Stahl gesichert
    In der Kleinen Eiswerderstraße 14 in Spandau-Haselhorst wurde Anfang November bei Erdarbeiten eine vergrabene Luftschutzzelle einer bisher unbekannten Firma aus Stahl, einschließlich der Tür, entdeckt.
    Diese konnte vom Verein gesichert und am heutigen Tag durch die Fa. Karl Altendorff zum OP-Bunker Teichstraße gebracht werden. Diese besondere LS-Bauart soll restauriert werden und künftig unsere Außenausstellung vor Ort bereichern.


    2. November 2021

    Informationstafel »Mythos Füherbunker« erneuert
    Nach nunmehr als 15 Jahren war es an der Zeit, die Informationstafel zum »Führerbunker« am historischen Standort zu erneuern, da sie bereits erhebliche Witterungsschäden aufwies. In diesem Zusammenhang wurde auch der Inhalt leicht überarbeitet und trägt jetzt zusätzlich einen QR-Code, mit dem es möglich ist, sich den Text direkt herrunterzuladen und in Ruhe zu lesen.
    Für die alte Tafel fand sich noch direkt vor Ort ein freudiger Abnehmer – ein Berufsschullehrer aus Berlin, der diese gerne für seinen Geschichtsunterricht nutzen möchte.


    22. und 23. Oktober 2021

    Luftschutz-Deckungsgraben geborgen
    Ein bei Erdbauarbeiten in der Fabeckstraße 35 in Berlin-Dahlem wiederentdeckter LS-Deckungsgraben der Fa. Stolte aus dem Zweiten Weltkrieg kann durch Vereinsmitglieder geborgen werden. Das rund 10 Meter lange Bauwerk wurde vorab durch die Fa. Laserscan Berlin verformungsgerecht eingemessen und dokumentiert. Insgesamt sind 70 Seiten- und 39 Boden- sowie 42 Decken- und 12 Sonderbauteile (Türstürze und Türpfosten) als auch eine Luftschutztür einschließlich des Rahmens gesichert und fachgerecht auf insgesamt 26 Europaletten gelagert worden.
    Ziel ist es, den Deckungsgraben an einem anderen Ort originalgetreu wieder aufzubauen und zu restaurieren. Es dürfte sich damit um den einzigen LS-Deckungsgraben dieser Bauart handeln, der dann noch zu besichtigen ist. Im Zweiten Weltkrieg sind hunderte dieser nur trümmer- und splittersicheren Anlagen im Berliner Stadtgebiet als notdürftige Schutzbauten errichtet worden.
    Wir bedanken uns bei der Technischen Abteilung der Freien Universität Berlin und bei der Fa. PHILIPP DUNKEL GmbH & Co. KG für die Unterstützung bei der Bergung und Einlagerung der historischen Stahlbetonsegmente. Ein weiteres Dankeschön gilt dem Landesdenkmalamt Berlin für den Tipp.


    3. Oktober 2021

    Freiluft-Ausstellung in der Hessischen Landesvertretung
    Zum »Tag der offenen Tür« wird im Garten der Hessischen Landesvertretung (In den Ministergärten 5, Berlin-Mitte) eine besondere Ausstellung des Berliner Unterwelten e.V. eröffnet.
    Auf 13 zweisprachigen Schautafeln wird die Geschichte des Areals der Hessischen Landesvertretung und der Umgebung rund um den Potsdamer Platz aus der unterirdischen Perspektive dargestellt. Großformatige Fotografien und Abbildungen ergänzen die Texte und informieren über die geschichtlichen Spuren, die sich heute noch vor Ort unter den Füßen der Besucherinnen und Besucher befinden.


    16. September 2021

    Weitere Baudenkmäler sollen geschützt werden
    Auf Anregung unseres Vereins beschließt die Bezirksverordnetenversammlung Berlin-Mitte, das Bezirksamt Berlin-Mitte zu ersuchen, sich gegenüber dem Landesdenkmalamt dafür einzusetzen, dass die folgenden historischen Anlagen unter Denkmalschutz gestellt werden:
    1.) die historischen Gleise auf der Gustav-Meyer-Allee 25, nahe Hussitenstraße.
    2.) den historischen Tunnelstutzen und die Bunkeranlage unter der Dresdener Straße.

    Leider war der »Große Bunker« der Neuen Reichskanzlei nicht dabei.
    Wir planen die historischen Gleise alsbald mit Draisinen zu befahren.


    15. September 2021

    Höhenrettung Berliner Feuerwehr
    Ein Team des Höhenrettungsdienstes der Berliner Feuerwehr (genaue Bezeichnung »Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen«) ist wieder zu Übungszwecken im Flakturm. Nach einer Einweisung in das Bauwerk wurde in zwei Durchgängen die Rettung verletzter Personen geübt. Zuerst die Rettung aus dem Erdgeschoss des Flakturmes, wobei die zu rettende Person am Fuß der Gabionentreppe lag, während im zweiten Durchgang die Person zuvor noch aus dem Untergeschoss geborgen werden musste.

     

     


    11. und 12. September 2021

    Tag des offenen Denkmals 2021
    Dieses Jahr kann sich der Berliner Unterwelten e.V. wieder am »Tag des offenen Denkmals« beteiligen. Wir können insgesamt 11 Führungen an vier verschiedenen Standorten anbieten. In einstündigen Führungen können die interessierten Besucher*innen den AEG-Tunnel, Fichtebunker, Luftschutz-Musterstollen in der Friesenstraße sowie den OP-Bunker besichtigen. Es bestand wie jedes Mal eine sehr große Nachfrage.

     


    1. September 2021

    Erste öffentliche Publikation nach dem Lockdown
    Seit heute ist die neue aktuelle Auflage der Tour-2-Broschüre »Vom Flakturm zum Trümmerberg« in unserer Edition oder im Ticket- und Buchshop erhältlich. Es ist die nunmehr 3. Auflage, die sich mit der Geschichte und den Aufbau von Flaktürmen, insbesondere dem Flakturmpaar im Volkspark Humboldthain vom Beginn des Zweiten Weltkrieges bis in die heutigen Tage, beschäftigt.

     


    23. Juli 2021

    Mitgliederversammlung beschließt umfassende Reformen
    Auf der ersten ordentlichen Mitgliederversammlung nach dem letzten Corona-bedingten Lockdown beschließen die anwesenden Mitglieder eine Satzungsneufassung, die die Zukunft des Vereins weiter absichern soll. Wesentliche Neuerungen sind die Einführung einer fünfköpfigen Mitgliedervertretung, die den Bereichssprecherrat (BSR) ersetzt. Auch ist ein fünfköpfiges Kuratorium vorgesehen, ebenso die Einführung eines fünfköpfigen Vorstandes (ab Ende 2022).


    28. Juni 2021

    Die Berliner Unterwelten wieder in der Sendereihe »Geheimnissvolle Orte«
    Auf Das Erste wird die Folge »Berlin Potsdamer Platz – Höhenrausch und Abgründe« ausgestrahlt, in der auch der Berliner Unterwelten e.V. zu Wort kommt.
    Kaum ein Platz in Europa hat sich mehrfach so radikal verändert wie der Potsdamer Platz, einer der bekanntesten und modernsten Orte Berlins. Der Film von Ute Boennen und Gerald Endres erzählt, auch im Rückblick auf 60 Jahre Mauerbau, geheimnisvolle Geschichten des Ortes – oberirdisch und unterirdisch. »Die Geschichte des Potsdamer Platz ist die Geschichte einer versunkenen, zerstörten Welt und gleichzeitig die vom Phönix aus der Asche.«

     


    22. Juni 2021

    Dreharbeiten für Netflix-Serie im AEG-Tunnel
    Zwischen dem 22. und 24. Juni 2021 war die Produktion CLEO für Dreharbeiten zu Gast im AEG-Tunnel. In der achtteiligen Netflix-Serie geht es um eine HVA-Stasi-Agentin (gespielt von Jella Haase, Hauptdarstellerin der »Fuck you Goethe«-Reihe), die 1988 einen Auftragsmord in West-Berlin ausführt und anschließend in Ost-Berlin inhaftiert wird. Als sie 1990 als politische Gefangene freigelassen wird, macht sie sich auf die Suche nach den Hintermännern ihrer Verhaftung. Produziert wird die Serie von der Zeitsprung Pictures GmbH.

     


    12. und 18. Juni 2021

    Wir sind wieder da
    Endlich können wir wieder unter den geltenden Corona-Bestimmungen unsere Ausstellung »Hitlers Pläne für Berlin: Mythos Germania« öffnen und den Tourenbetrieb für Besucher*innen aufnehmen. Anfangs sind nur die Touren 1, 2, 3 und M in den Sprachen Deutsch und Englisch für eine begrenzte Teilnehmer*innenzahl möglich. In den folgenden Monaten sollen weitere Touren und Sprachen angeboten werden können.

     


    6. März 2021

    Der AEG-Tunnel im heimatjounal (rbb)
    Neben vielen spannenden Orten und Menschen im Berliner Brunnenviertel wurde durch Dietmar Arnold auch der Verein Berliner Unterwelten und der AEG-Versuchstunnel auf dem ehemaligen Werksgelände an der Voltastraße vorgestellt und »in Betrieb genommen«.
    Die Sendung kann unter folgendem Link noch ein Jahr in der rbb-Mediathek angeschaut werden: www.rbb-online.de/heimatjournal/videos/brunnenviertel

     


    14. Februar 2021

    Start Virtuelle Tour 1 »Dunkle Welten«
    Es fand die erste öffentliche virtuelle Tour 1 mit 360°-Aufnahmen, verschiedenem Archivmaterial und Live-Guide via »Zoom« und 25 Teilnehmer*innen statt. Nach ausschließlich positivem Feedback wird die Tour ab da an regelmäßig mittwochs und sonntags angeboten. Ab dem 12. Mai wird das digitale Programm durch die virtuellen Touren 2 und 3 sowie die englischsprachige »Dark Worlds« erweitert.
    Im Vorhinein wurden die 360°-Aufnahmen der jeweiligen Anlagen erstellt sowie die Inhalte der Touren in ehrenamtlicher Arbeit von Vereinsmitgliedern mit passender Fachkenntnis zusammengetragen.


    29. Januar 2021

    Fledermauszählung im Flakturm Humbolthain
    Das Monitoring durch die Firma Myotis ergab einen sichtbaren Bestand von 13 Tieren. Das bedeutet, dass die Population im Vergleich zum letzten Jahr etwas zurück gegangen ist. Zu sehen waren Große Mausohren und Wasserfledermäuse.


    9. Januar 2021

    »Wunschbäume« im Mauerstreifen
    Anlässlich der vielen Weihnachtsbäume vor unseren Haustüren kamen einige Vereinsmitglieder auf die Idee, diese Situation für eine besondere »Spontankunst-Aktion« zu nutzen. So sammelten sie am Samstag, vor Verschärfung der Corona-Beschränkungen, die im Umfeld vorhandenen Weihnachtsbäume ein und platzierten sie an den Stahlstelen der Mauergedenkstätte. Zum einem, um den Opfern der Berliner Mauer zu gedenken, zum anderen, um aber auch einen alten keltischen Brauch aufzugreifen.
    Durch das Einbinden von Schleifen in die »Wunschbäume« kann Wünschen aller Art, darunter vor allem Genesungswünsche für Angehörige, im begonnenen Jahr Ausdruck verliehen werden. Viele Passanten nahmen das spontane Angebot dankbar an. Das temporäre Kunstobjekt wird mit dem Einsammeln der Weihnachtsbäume durch die Berliner Stadtreinigung nach wenigen Tage wieder verschwunden sein.


    4. Januar 2021

    Rückblick – Das Jahr 2020 in Zahlen
    Das vergangene Jahr wird wohl als das »schwärzeste Jahr« der Vereinsgeschichte in die Chronik eingehen.
    In den ersten zweieinhalb Monaten des Jahres, bis zum 15. März 2020 und dem ersten verordneten Lockdown, konnten wir immerhin noch 52.973 Gäste auf unseren Touren und 1.587 Besucher*innen in unseren Ausstellungen begrüßen. Der Februar entwickelte sich mit rund 25.000 Teilnehmern trotz Winterdelle sogar zum erfolgreichsten zweiten Monat des Jahres seit Beginn unserer Aufzeichnungen.
    Ende Mai konnten wir zu Pfingsten den Führungs-, Seminar- und Ausstellungsbetrieb wieder behutsam aufnehmen. Bis zum zweiten verordneten Lockdown am 2. November 2020 zählten wir auf 2.853 geführten Touren, die zu 96 Prozent ausgelastet waren, trotz erheblicher Teilnehmerbeschränkungen sowie den Hygiene- und Abstandsregeln noch einmal 36.893 Besucher*innen. Bei unseren Ausstellungen konnten 2.048 Gäste gezählt werden.
    Mit dem »Radio Unterwelten« konnten wir trotz oder gerade wegen der Corona-Krise ein völlig neues Medium aufbauen. Erfreulich ist auch, dass unser Verein nicht kleiner, sondern größer geworden ist: Am 31. Dezember 2020 verzeichnete der Verein 520 Mitglieder.

    Wir danken allen Gästen, Partnern, Freunden und Förderern und auch den vielen Ehrenamtlichen und Spendern, die uns im vergangenen Jahr besucht, empfohlen oder unterstützt haben.
    Wir wünschen allen ein gesundes, erfolgreiches, friedliches und hoffentlich bald wieder Corona-freies Jahr 2021 und freuen uns auf ein Wiedersehen!

    instagram takipçi satın al - instagram takipçi satın al mobil ödeme - takipçi satın al

    bahis siteleri - deneme bonusu - casino siteleri

    bahis siteleri - kaçak bahis - canlı bahis

    goldenbahis - makrobet - cepbahis

    cratosslot - cratosslot giriş - cratosslot