Projekte

    Das Berliner Unterwelten-Museum

    Der Berliner Unterwelten e.V. möchte einer breiten Öffentlichkeit den Einblick in den Untergrund unserer Stadt ermöglichen. Dafür haben wir im März 1998 den »Bunker B« im U-Bahnhof Gesundbrunnen von der BVG anmieten können. Aufgrund des authentischen und für Berlin einmaligen Erhaltungszustandes ist es uns bereits im Herbst 1999 gelungen, für diese historische Anlage Denkmalschutz zu erwirken. Mehr als 10.000 Arbeitsstunden wurden seither durch die aktiven Vereinsmitglieder ehrenamtlich geleistet, das Bauwerk wird von uns kontinuierlich weiter hergerichtet und rekonstruiert. Der Verein finanziert all dies ausschließlich selbst.
    Entsprechend unseren Zielsetzungen haben wir in diesen Räumlichkeiten, die sich über vier unterirdische Etagen erstrecken, das »Berliner Unterwelten-Museum« aufgebaut. Erstmals konnten wir unter diesem Namen im Frühjahr 2005 an der »Langen Nacht der Museen« teilnehmen. Unsere Ausstellung, die ständig ergänzt und optmiert wird, informiert über die Geschichte und Entwicklung Berlins aus der unterirdischen Perspektive. Als Schwerpunkte werden die Bereiche »Ziviler Luftschutz des Zweiten Weltkriegs«, der Bombenkrieg und seine Auswirkungen, neuzeitliche Bodenfunde sowie Munitionsbergungen dargestellt. Weitere Themenräume behandeln Entrümmerungsarbeiten in der Nachkriegszeit oder auch die Geschichte des Fundes einer »Zwangsarbeiterkartei«, die im Jahre 2000 von Vereinsmitgliedern aus einer vergessenen Bunkeranlage geborgen und eingehend ausgewertet wurde. Aufgrund dieses Fundes konnten zahlreiche ehemalige Zwangsarbeiter ihren Anspruch auf Entschädigung geltend machen. In einem weiteren Museumsbereich werden die Themen »Rohrpost«, »Brauereien«, »GN-Bahn« sowie »Moderne Archäologie« behandelt, ergänzt durch eindrucksvolle Exponate und Farbfotografien von unterirdischen Orten. Zudem verfügen wir über ein umfangreiches Museumsarchiv und Depoträume mit zahlreichen Exponaten, deren Sammlung wir stetig erweitern und in der Vergangenheit auch schon einigen Heimatmuseen unserer Stadt für temporäre Ausstellungen oder auch verschiedenen Filmproduktionen zur Verfügung stellen konnten. Die AG Museum unterstützt die Aktivitäten des Vereins dahingehend, dass historische Technik oder Einrichtungsgegenstände geborgen und auch restauriert werden, sollte dies erforderlich sein.

    Das »Berliner Unterwelten-Museum« ist kein Museum im herkömmlichen Sinne, durch das die Besucher selbständig hindurch gehen und Exponate besichtigen. Es ist ausschließlich im Rahmen der Tour 1 – Dunkle Welten in einer unserer öffentlichen Führungen oder als gebuchte Gruppentour zu besichtigen.
    Eine Broschüre zu dieser Tour ist in verschiedenen Sprachen in unserem Ticket- und Buchshop oder auch in unserem Online-Shop erhältlich.

    Falls Sie, lieber Besucher dieser Seite oder auch unseres Museums, noch über Ausstattungsgegenstände (Luftschutzbetten etc.) oder historische Fotografien (vom Gesundbrunnen, Humboldthain, U-Bahn, Tunnel etc.) verfügen und diese nicht mehr benötigen, so setzen Sie sich bitte mit uns über unser Kontaktformular in Verbindung. Wir freuen uns über jedes Exponat, mit dem wir unsere Ausstellung ergänzen und das wir den kommenden Generationen erhalten können.

    Vielen Dank für Ihren Besuch!